Röben Logo

Gartenmauern und Zaunsockel

Gartenmauern aus Klinkern können als Abgrenzung für Beete oder Terrassen dienen, aber auch als Schutz vor neugierigen Blicken, als Windschutz oder auch nur der Dekoration. Schön sind sie allemal.

 

Alle Mauern müssen frostfrei, jedoch mindestens 80 cm tief gegründet werden. Aufgrund der allseitigen Bewitterung empfiehlt sich jedoch eine Gründungstiefe von 100-120 cm. Gegen aufsteigende Feuchtigkeit ist auf dem Fundament eine Sperr- oder Dichtungsbahn bzw. Sperrschlämme oder -mörtel vorzusehen.

 

Freistehende Mauern, die an Erdreich grenzen - insbesondere also Böschungsmauern - sind im angeschütteten Bereich wie Kellerwände gegen Feuchtigkeit zu sperren. Als zusätzlicher Feuchteschutz kann das Mauerwerk im erdnahen Bereich (Spritzwasserbereich) mit Sperrmörtel hergestellt werden. Bergseitig sollte in jedem Fall eine Drainage verlegt werden.

 

Als oberer Abschluss sollte eine vorgefertigte Mauerwerks-Abdeckung verwendet werden, deren tragender Kern aus schlagregendichtem Beton verhindert, dass Feuchtigkeit durch die Fugen eindringt und Frostschäden begünstigt oder die Kalkbestandteile aus dem Mörtel löst (Folge sonst: Hässliche Auslaugungen!). Auch Dachziegel, wie auf der Abbildung, sind eine gute, aber aufwändige Option.

 

Eine Alternative zur selbst erstellten Gartenmauer ist die Verwendung von Fertigteilen: Zaunpfeiler und Grundmauern, die als passende Elemente zusammengefügt werden können.

 

 

Mehr Wissen kompakt


17.07.2019 22:59:15 – http://www.roeben.com/de/praxis/wissen-kompakt/gartenmauern-und-zaunsockel_6_37.html
© Röben Tonbaustoffe GmbH

Roeben.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok