Roeben.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Auf die Vertikale gesetzt – Bürogebäude in Münster

Der ausgesprochen lebendige Röben-Klinker SHEFFIELD als Sondersortierung ermöglicht einen direkten Bezug zu den zahlreichen Backsteinbauten in Münster und schafft gleichzeitig einen harmonischen Blickfang am heterogen bebauten Standort Loddenheide.

 

Die 1949 gegründete Pensionskasse westdeutscher Genossenschaften VvaG gehört zu den bundesweit führenden Spezialisten in der Gestaltung der betrieblichen Altersversorgung von Genossenschaften. Nachdem die bisherigen Räumlichkeiten am Sitz des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbands zuletzt deutlich zu klein geworden waren, hat das Unternehmen jetzt ein neues Firmengebäude rund drei Kilometer weiter östlich im Gewerbepark Münster-Loddenheide bezogen. Der rötlich-braun verklinkerte, an der Ecke Linus-Pauling-Weg zum Willy-Brandt-Weg platzierte Neubau bietet der Pensionskasse auf vier Ebenen eine Büro- und Konferenzfläche von rund 1.300 Quadratmetern. Im Erdgeschoss stehen zusätzlich extern vermietbare Büro- und Ladenflächen zur Verfügung.

 

Mit der Planung des Bauvorhabens hatte die Pensionskasse 2014 die WFD Derwald Projektentwicklung aus Dortmund beauftragt, die schlüsselfertige Erstellung erfolgte durch die Derwald Bauunternehmen GmbH & Co KG, die Bauherrenvertretung durch die agn Niederberghaus & Partner GmbH aus Ibbenbüren. Um auf dem schmalen Grundstück am Ende einer geschlossenen Straßenrandbebauung die unterschiedlichen Funktionen möglichst übersichtlich unter einem Dach zu integrieren, entwickelten die Planer einen langgestreckten schlanken Riegel mit klassischer Zweibund-Struktur.

 

Charakteristisch für die Fassade ist bei diesem Objekt der Wechsel von horizontalen Fensterbändern, deutlich geschlosseneren Lochfassaden und dem durch gebäudehohe Glasflächen geprägten Eingangs- und Treppenhausbereich am südlichen Ende des Baukörpers.

 

„Ausgehend von der bestehenden Grundstückssituation haben wir ein bewusst bodenständiges Gebäude geschaffen, das sich aufgrund der Kopfsituation an der Straßenecke eher zurücknehmen sollte, um so die Seriosität der Bauherrin zu unterstreichen“, beschreibt Projektarchitekt Thomas Pape den zentralen Planungsgedanken seines Büros. „Entsprechend sollte das Gebäude ohne große Geste daherkommen, sondern stattdessen durch den Umgang mit dem Material bestechen.“ Der ausgehend von dieser Vorgabe gewählte klassische, ausgesprochen lebendige Röben-Klinker SHEFFIELD als Sondersortierung mit ca. 10% Anteil des Klinker NEWCASTLE ermöglicht einen direkten Bezug zu den zahlreichen Backsteinbauten in Münster und schafft gleichzeitig einen harmonischen Blickfang am heterogen bebauten Standort Loddenheide.

 

Der überwiegende Teil der Fassaden wurde im Wilden Verband mit horizontal verlegten Steinen im nur 52 mm hohen Dünnformat ausgebildet. Die Wahl einer dunklen Fugenfarbe  betont dabei den keramischen Charakter des Mauerwerks. Im deutlichen Kontrast dazu stehen die schmalen Fassadenbänder zwischen den Fenstern oder die weitgehend verglaste Stirnseite in Richtung Süden, die durchgehend mit vertikal gemauerten Steinen gestaltet wurde: „Durch diesen Richtungswechsel der Klinker war es uns möglich, die verschiedenen Fensteröffnungen zu verbinden und Klinker und Fenster als zusammenhängendes Gestaltungselement umzusetzen“, erklärt Thomas Pape. „Die Gebäudekubatur wirkt dadurch deutlich gefasster und eigenständiger.“

 

Planung: WFD Derwald Projektentwicklung GmbH & Co.KG, Dortmund

Fotos: Cornelia Suhan




Letzte Referenz
Übersicht