• Röben Klinker FARO schwarz-nuanciert

Goirle (NL): Schwarzer Quader - Wohnhaus Verbeek

Kein anderer Klinker auf dem Markt hat einen so tiefschwarzen Farbton wie der Röben Klinker FARO schwarz-nuanciert. "Von außen erscheint der Neubau als massive schwarze Skulptur, innen dominieren Licht und Raum", so Architekt Jacq. de Brouwer.

 

Nur einen Steinwurf entfernt vom eigenen Bürositz hat Architekt Jacq. de Brouwer erneut ein Gebäude ganz in schwarz errichtet: das Einfamilienhaus Verbeek.

 

Römerzeit Ecke Bronzezeit
Durch ihre naturnahe und waldreiche Umgebung hat sich die südlich der Stadt Tilburg und nahe der Grenze zu Belgien gelegene Gemeinde Goirle in den vergangenen Jahrzehnten zu einer der bevorzugten Wohnlagen der Region entwickelt. Im Norden des Ortes wurde zuletzt das Quartier „Boschkens“ neu entwickelt. Zu den architektonisch interessantesten Projekten gehört dabei das Wohnhaus Verbeek an der Straßenecke "Romeinse Tijd" ("Römerzeit") und "Bronstijd" ("Bronzezeit").

 

Der schwarze Quader von Jacq. de Brouwer stellt auf zwei Ebenen eine Wohnfläche von 260 Quadratmetern zur Verfügung. Mit seiner betont minimalistischen Formensprache schafft er dabei einen angenehmen Ruhepol inmitten der Vielfalt an unterschiedlichen Formen, Farben und Materialien in der angrenzenden Nachbarschaft. Moderne Entwürfe wechseln dabei hart und unvermittelt mit eher traditionellen Auffassungen, bisweilen finden sich sogar kleine neoklassizistische Villen oder Imitationen adliger Herrenhäuser.

 

Sorgfältige Materialwahl
Der Neubau von Bedaux de Brouwer kommt hingegen vollkommen ohne verzierende Elementen aus: "Von außen erscheint der Neubau als massive schwarze Skulptur, innen dominieren Licht und Raum", bringt Jacq. de Brouwer das Konzept auf den Punkt. "Den 'Mangel' an bildhaften Elementen haben wir aber an anderer Stelle durch eine höhere Sorgfalt im Hinblick auf die Materialwahl und die Ausführung kompensiert."

 

Interview Jacq. de Brouwer:

"Wie bei einem teuren Maßanzug"



Die im gleichmäßigen Läuferverband gemauerten Röben Klinker FARO schwarz-nuanciert, DF schaffen dabei ein betont ruhiges und homogenes Fassadenbild und gleichzeitig ein eindeutiges Gegengewicht zur Leichtigkeit der Glasflächen. Zusätzlich verstärkt wird das architektonische Konzept durch die Ausbildung von tief zurückliegenden anthrazitfarbenen Fugen, die den massiven keramischen Charakter der Fassaden hervorheben und auf den ersten Blick betrachtet den Eindruck einer abstrakten schwarzen Hülle erzeugen. Die zurückliegenden Fugen wurden dabei im wirtschaftlichen Fugenglattstrich gestaltet, bei dem Mauern und Fugen in einem Arbeitsprozess erfolgen: Der Mauermörtel wird in den Fugen einfach glatt gestrichen und verdichtet, die Fugen so optimal verschlossen.

 

Beinahe geschlossene Hülle
Von den südwestlich bzw. südöstlich angrenzenden Straßen "Bronstijd" und "Romeinse Tijd" her kommend, lässt sich kaum erahnen, was sich im Inneren der schwarzen Box befindet. Beide Ansichten wurden durch Jacq. de Brouwer beinahe vollständig geschlossen ausgebildet. Im Obergeschoss findet sich jeweils eine winzige vertikale Fensterfuge, im Untergeschoss wurde jeweils eine leicht zurückliegende bodentiefe Fensterfläche mit Zugang zum Garten integriert. Noch verschlossener präsentiert sich anschließend die Nordostfassade mit dem Zugang zum Haus, als einzige Öffnungen wurden hier die Eingangstür und ein schmaler vertikaler Einschnitt im Obergeschoss eingefügt. Deutlich offener präsentiert sich lediglich die nach Nordwesten orientierte Rückseite des Neubaus. Neben einer großen bodentiefen Fensterfläche mit angrenzender Terrasse im Erdgeschoss steht hier auch eine Loggia mit angrenzender Fensterfront zur Verfügung, die neben den schmalen Fugen als einzige Lichtquelle im Obergeschoss dient.

 

Überraschend hell
Um den homogenen Charakter der schwarzen Außenhülle nicht zu unterbrechen, wurde der Balkon mit einer ebenfalls schwarz gemauerten Brüstung gestaltet. Zwischen den Fenstern wurden entsprechend schwarz getönte Glaspaneele eingesetzt. Eine weitere Besonderheit sind die beiden diagonalen Außenkanten des Balkons, die jeweils mit schwarzen Formsteinen von Röben gemauert wurden.

 

So verschlossen sich der Neubau von außen zeigt, so überraschend hell präsentiert er sich andererseits von innen, wobei sich die Grundrissgestaltung konsequent am Lauf der Sonne während des Tages orientiert. Im Zentrum steht dabei der nach Südwesten orientierte Wohnbereich mit fließendem Übergang zur offen angrenzenden Küche, der durch seine bodentiefen Fenster nahtlos mit dem Außenbereich verschmilzt. Im rückwärtigen Teil des Raumes steht den Bewohnern hier ein in die Außenwand eingelassener Kamin zur Verfügung. Als zusätzlicher Beleg für die gelungene Verbindung von Transparenz und Intimität.



Architekten: Bedaux De Brouwer Architecten, Goirle


FARO-schwarz-nuanciert-glatt-NF

FARO

schwarz-nuanciert, glatt
Die gestalterische Schlichtheit wird kompensiert durch eine erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber der Materialisierung und Detaillierung. Einfamilienhaus in Goirle, Bedaux de Brouwer Architecten, Goirle/NL. Röben Keramik-Klinker FARO schwarz-nuanciert Kein anderer Klinker auf dem Markt hat einen so tiefschwarzen Farbton wie der Röben Keramik-Klinker FARO schwarz-nuanciert Ansicht-Skizzen Wohnhaus Verbeek Grundrisse Wohnhaus Verbeek