Selbstbewusster Akzent – Bürogebäude in Münster

Zum „Campus Münster“ zählt die auf dem Grundstück platzierte neue Münsteraner Niederlassung des deutschlandweit größten IT-Systemhauses Bechtle. Markanter Blickfang des durch die WFD Derwald Projektentwicklung GmbH & Co. KG geplanten Gebäudes ist die anthrazitfarbene Fassade. Klinker: FARO schwarz nuanciert im schlanken LDF.

 

Das 1983 gegründete, mit Hauptsitz in Neckarsulm ansässige Unternehmen verbindet mit seinem Geschäftsmodell IT-Dienstleistungen mit dem Direktvertrieb von IT-Produkten. Um die räumlichen Anforderungen der Filiale optimal umzusetzen und das technische Know-how auf den ersten Blick sichtbar werden zu lassen, entwickelten die Planer einen schlanken, dabei hochwertig gestalteten Neubau mit klassischer Zweibund-Struktur, der auf drei Ebenen eine Nutzfläche von 2.200 Quadratmetern bereitstellt.

 

Die elegant detaillierte Außenhülle betont den innovativen Anspruch von Bechtle und schafft gleichzeitig einen modernen architektonischen Akzent am Standort. Untergliedert wird die dunkle Klinkerhülle durch langgestreckte horizontale Fensterbänder mit außen liegendem Sonnenschutz in Form von hellgrauen, quadratisch ausgebildeten Schiebeläden, die in drei Überschneidungsebenen angeordnet wurden und so jederzeit wechselnde Ansichten des äußeren Erscheinungsbildes ermöglichen. Die Gestaltung der Laufschienen für die Schiebeläden in Kombination mit den im Außenbereich angelegten Schotterflächen greift dabei assoziativ die Materialität einer direkt hinter dem Gebäude verlaufenden, mittlerweile aber stillgelegten Bahntrasse auf.

 

Ein weiteres charakteristisches Element der Architektur ist die leicht zurückliegend integrierte Glasfuge mit Haupteingang und Treppenhaus. Rückseitig wird die Fuge durch einen in den beiden unteren Ebenen um 45 Grad aus der sonstigen Kubatur „herausgedrehten“ Glasanbau erweitert, der den Mitarbeitern gleichzeitig eine ungewöhnliche Dachterrasse im 2. Obergeschoss mit direkter Anbindung an die hier gelegenen Sozialräume zur Verfügung stellt. Der Ausblick auf den nördlich verlaufenden Landschaftspark und den dort gelegenen zentralen Teich des Baugebietes „Loddenheide“ ist dabei inklusive. „Im Inneren erzeugt der herausgedrehte Gebäudeteil außerdem eine offene Galerie, die den Empfangsbereich mit den oberen beiden Ebenen verbindet“, erklärt Projektarchitekt Thomas Pape.

 

Als Klinker war entsprechend der Bebauungsplanung für den Gewerbepark zunächst ein roter Standardklinker vorgesehen, doch entschieden sich Planer und Bauherr gemeinsam für den Röben Klinker FARO schwarz-nuanciert glatt: „Die dunkle, anthrazitfarbene Fassade schafft einen Akzent vor Ort und harmoniert außerdem ganz wunderbar mit den hellgrauen Sonnenschutzelementen“, erklärt Thomas Pape. Betont wird der moderne Charakter des Entwurfes durch die Wahl des schlanken Lang-Dünnformats von 290 x 115 x 52 Millimetern sowie durch die Ausbildung der Fassade im versetzten Läuferverband in Verbindung mit einer dunklen Fuge. Im Zusammenspiel ist eine homogene Mauerwerksfläche entstanden, die sich selbstbewusst ins Umfeld einfügt, ohne dabei dominieren zu wollen.

 

 

Planung: WFD Derwald Projektentwicklung GmbH & Co. Kg, Dortmund

© Fotos: Cornelia Suhan



FARO-schwarz-nuanciert-glatt-NF

FARO

schwarz-nuanciert, glatt
FARO-schwarz-nuanciert-glatt-NF

FARO

schwarz-nuanciert, glatt
Übersicht

Roeben.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok