• Handstrichverblender WIESMOOR kohle-bunt im DF
Röben Logo

Dachsanierung: Betrüger zocken Hausbesitzer ab

Regen zieht über das Land und die Stürme haben gewaltig am Dach gerüttelt. Die Warnung des "Beraters" an der Haustür ist dann ein Schock: Die Dachziegel seien kaputt, das Dach in Gefahr. Aber die Lösung haben die "Berater" auch gleich parat: Eine Beschichtung könne Schlimmeres verhindern. Mit dieser Masche wollen dubiose "Dachsanierer" den schnellen Euro verdienen.

Schnell Kasse machen
Die "Dach-Haie" sind nichts Neues. Es handelt sich um Drücker-Kolonnen, die an der Haustür vermeintlich kostengünstige Dachsanierungsmaßnahmen oder kleinere Repararturen anbieten. Plötzlich werden scheinbar große Schäden festgestellt, die nicht sofort gesehen worden seien und dringend repariert werden müssten. Ein "beliebter" Trick ist es, gleich aufs Dach zu steigen und dem Kunden danach einen - vorbereiteten - beschädigten Ziegel zu zeigen.

Die Masche ist immer dieselbe: Das Geschäft kommt an der Haustür zustande und umgeht das zweiwöchige Widerrufsrecht des Kunden, indem die Baustelle noch am gleichen Tag eingerichtet wird. Die Arbeiten werden dabei häufig von ungelernten Hilfskräften ausgeführt. Der Kunde bekommt keine Gewährleistung und kann sich nicht mehr über Mängel beschweren. Die Kosten für den Hausbesitzer erreichen dann oft schwindelerregende Höhen.

Ausführungsmängel sind die Regel
Darüber hinaus ist mit Mängeln zu rechnen, selbst, wenn diese erst nach Jahren auftreten. Eine Dachbeschichtung z.B. ist nämlich nicht nur überflüssig, sondern auch unterschiedlich lange haltbar: Die Beschichtung dringt nicht unter die Überdeckung und in die Verfalzung der Ziegel, sie wird  porös und blättert ab. Hinter den lockeren Schichten sammelt sich Wasser und schädigt die Ziegel.

Kassiert wird am liebsten gleich nach Arbeitsende, und zwar in bar; im Extremfall auch im Voraus - die Arbeiten werden dann allerdings auch schon mal nur teilweise oder überhaupt nicht ausgeführt ("Betrug und Wucher"). Beim Versuch, noch vom Vertrag zurückzutreten, kommt es häufiger zu massiven Drohungen.

Örtlichen Dachdecker beauftragen
Der regelmäßige Dach-Check durch einen Dachdecker-Fachbetrieb ist wichtig und sinnvoll.  Sollte sich dabei herausstellen, dass tatsächlich ein Dachziegel kaputt ist, ist es meist mit dem preiswerten Austausch dieses einzelnen Ziegels getan. Kleinere Reparaturen lassen sich ebenfalls schnell erledigen. Eine Gefahr für das Dach besteht dann nicht und Gewährleistung auf die Arbeit des Dachdeckers gibt's auch.

 

Für Arbeiten an einem wirklich sanierungsbedürftigen Dach sollte ohnehin immer ein Fachbetrieb aus der Region beauftragt werden, der zunächst ein seriöses Angebot unterbreitet und die notwendigen Arbeiten anschließend entsprechend den Fachregeln des Dachdeckerhandwerks ausführt.

Über "falsche Energieberater" berichtet darüber hinaus die Kölnische Rundschau in ihrer online-Ausgabe.


13.12.2017 21:47:50 – http://www.roeben.com/de/roben-international/roben-blog/der-roben-blog-neues-vom-ziegel/dachsanierung-betruger-zocken-hausbesitzer-ab_6_387.html
© Röben Tonbaustoffe GmbH