DIE VIELFALT DER RÖBEN KLINKER RIEMCHEN

Röben Klinkerriemchen sind in einer Vielzahl von Formaten, Texturen, Farben und Stärken erhältlich. So ergeben sich nahezu unendlich viele Möglichkeiten der WDVS- und  Fassadengestaltung mit echten Ziegeln. Fassaden, die dauerhaft schön und praktisch wartungsfrei, also in jeder Hinsicht ökonomisch sind.

Formate Und Stärken

Neben den am häufigsten eingesetzten Formaten NF, DF und 2DF bietet Röben Klinkerriemchen in vielen weiteren Formaten an. Die Standard-Stärken betragen dabei 9, 14, 18 und 25 mm. Auf Wunsch kann aber nahezu jede beliebige Stärke gefertigt werden. So lässt sich ohne besonderen Aufwand ein Reliefmauerwerk realisieren.

Um die Ecke gedacht

Zu allen Riemchen gibt es die passenden Eck- und Läuferwinkel. Auch Winkel, die nicht 90° betragen, sind möglich.

Röben schneidet die Winkelriemchen aus dem ganzen, fertig gebrannten Stein. Damit ist gewährleistet, dass ein rechter Winkel auch wirklich ein rechter Winkel ist! So ist das Riemchenmauerwerk von einem konventionellen Mauerwerk optisch nicht zu unterscheiden.

Die Oberflächen

Eine Klinkerfassade ist immer eine lebendige Fassade! Ihre Kleinteiligkeit zaubert ein Spiel von Licht und Schatten der Steine in die Fläche. Farbigkeit und Textur jedes einzelnen Riemchens modulieren die Fassade schließlich auf einer weiteren, filigranen Ebene.

 

Die hier aufgeführten Grundtypen der Oberflächen bilden daher lediglich die Basis, auf der im Prozess des BRICK-DESIGN® stets weitere Veredelungen möglich sind.

 

Alle Oberflächen

GLATTE OBERFLÄCHEN

Es sind schon besondere Tone, aus denen bei Röben die klassischen Klinker- und Keramik-Klinkerriemchen gebrannt werden. Die Palette enthält unendlich viele Farben von Weiß bis Schwarz; dazwischen viele, viele Grautöne, rote, blaue, gelbe oder erdige Nuancen. Charakteristisch sind ihre geringe Wasseraufnahme und der helle Klang, der entsteht, wenn zwei dieser Riemchen leicht gegeneinander geschlagen werden.

BACKSTEIN-OBERFLÄCHEN

Viele Oberflächen unserer Klinkerriemchen sind mit einer feinen Backsteinnarbung veredelt. So können die extrem geringe Wasseraufnahme und eine dezent-rustikale Optik in einem Produkt miteinander verbunden werden.

HANDSTRICH-OBERFLÄCHEN

Für die Herstellung dieser Riemchen wird der ungewöhnlich nasse Tonbatzen durch einen Rahmen gepresst. So entstehen die markanten, gerieften Oberflächen der Riemchen mit einer feinen Abrisskante. Die Oberfläche vermittelt zwischen der ausgeprägten Rustikalität der Formbackriemchen und der eleganten Klarheit der glatten Oberflächen.

Formback-OBERFLÄCHEN

Nach einem alt überlieferten Verfahren wird der Ton, abgestimmt auf moderne Produktionstechniken, in einzelne Formen geschlagen und wie von Hand gefertigt. Jedes Formback-Riemchen erhält dadurch zum Teil tiefe Narbungen und unregelmäßige Kanten und wird so zu einem rustikalen Einzelstück.

GANZ BESONDERS:
WEISSE KERAMIK-KLINKERRIEMCHEN

Eine Sonderstellung nehmen unsere Keramik-Klinkerriemchen aus weiß brennendem Westerwälder Ton ein: Sie kommen aus dem „Kannenbäcker-Land“, einer Region im Westerwald, die für ihre hervorragenden Tonvorkommen berühmt ist. Nirgendwo sonst gibt es weiß und hell brennende Tone dieser besonderen Qualität. Dank des Illits können die Riemchen bei mehr als 1.000°C auf unter 3% Wasseraufnahme dicht gebrannt werden. Durch ihre so gesinterte, also im Brand verschlossene Oberfläche, nehmen sie nur sehr wenige Schmutzpartikel auf - was gerade bei weißen Fassaden von großem Vorteil ist, denn Staub, der sich überall absetzt, wird vom nächsten Regen einfach wieder abgewaschen.


Durch die fein abgestimmte Zugabe ausgewählter Mineralien kann Röben auf Basis dieser weiß brennenden Tone nach Vorgabe des Architekten nahezu unendlich viele Grauschattierungen realisieren.

Weißer ton

Unsere Rohstoffe für die berühmten weißen Keramik-Klinkerriemchen werden ausschließlich aus 25 bis 40 Millionen Jahre alten Tonen der 1. Sedimentationsphase im Westerwald gewonnen. Sie sind praktisch eisenfrei. Im Wesentlichen enthält der Röben-Ton die drei entscheidenden Mineralarten Kaolinit, Illit und Quarz. Das Kaolinit garantiert dabei – wie aus der Porzellanherstellung bekannt – das perfekte Weiß. Dank des Illits können die Keramik-Klinkerriemchen auf unter 3% Wasseraufnahme dicht gebrannt werden. Der Quarz schließlich liegt in der freien kristallinen Form zum Teil sehr fein und ungewöhnlich sauber vor, praktisch ohne farbliche Einschlüsse – ebenfalls eine Voraussetzung für perlweiße Klinker.

Durch die fein abgestimmte Zugabe ausgewählter Mineralien kann Röben auf Basis weiß brennender Tone nach Vorgabe des Architekten nahezu unendlich viele Grauschattierungen realisieren.